Verschiedene Arten von Plättlikleber: Je nach Anwendungsbereich und Untergrund der Plättli

 

Platten von Plättliwelten - Plättli Bogotá

Im Gegensatz zu früher, als man generell zur Befestigung von Plättli nur dicke Mörtelbatzen verwendete, werden heutzutage fast nur noch Dünnbettkleber benutzt. Hierbei wird der Plättlikleber stets auf die jeweilige Auflagefläche an der Wand oder auf dem Boden getan und in der Regel mit einer Zahnspachtel glatt gestrichen. Darauf wird dann das Plättli gelegt. Da nun aber sowohl der Anwendungsbereich als auch der Untergrund, bei denen Plättli angebracht werden sollen, sehr unterschiedlich sein können – hat man hierfür jeweils einen speziellen Plättlikleber entwickelt. Somit wird auch bei der richtigen Wahl des Plättliklebers stets eine höhere Langlebigkeit der Plättli garantiert.

Die Verwendung von Dispersionskleber, Kaseinplättlikleber und Reaktionsharzkleber bei Plättli

Ein Dispersionskleber, der aus speziellen Kunststoff- und Kunstharzteilchen besteht, darf bei Plättli aufgrund seiner Frostunbeständigkeit nur in Innenbereichen zur Anwendung kommen und hierbei auch nur bei Wandplättli. Weil bei auf Boden verlegten Plättli die Trocknungszeit in der Regel lange andauert, sind hierfür Dispersionskleber ungeeignet. Ebenso sollten sie nicht in Räumen eingesetzt werden, die eine hohe Nässe aufweisen, da dann der Dispersionskleber wieder weich wird und die Plättli dann nicht mehr fest anliegen.

Ein Plättlikleber, den man hauptsächlich für nahezu jeden trockenen Bodenbelag verwenden kann, ist der Kaseinplättlikleber. Er setzt sich vorwiegend aus Kasein sowie Kalkhydrat zusammen und weiteren Zuschlagstoffen.

Bei einem Reaktionsharzkleber handelt es sich um einen zweikomponentigen Kunstharzkleber, der sich aus Epoxidharz und Polyurethan zusammensetzt. Reaktionsharzkleber sind im Vergleich zu Dispersionskleber überaus vielseitig verwendbar, wobei ihr Anwendungsbereich vorwiegend im gewerblichen Sektor ist. Hierbei werden Reaktionsharzkleber gerne zur Verlegung von Plättli auf schwierigem Untergrund verwendet, wie zum Beispiel auf den Materialien Metall, Kunststoff oder Glas.

Der Einsatz von Zementkleber und Flexkleber bei Plättli

Ein Plättlikleber, der sehr häufig im Hausbereich zum Einsatz kommt, ist Zementkleber. Beim Zementkleber handelt es sich um einen Pulverkleber, der, wie es der Name schon sagt, vorwiegend aus Zement besteht. Strenggenommen ist der Zementkleber auch kein wirklicher Plättlikleber, sondern ein Mörtel, den man durch Wasserzugabe bildet und dann recht schnell auf den hierfür vorgesehenen Untergrund auftragen muss. Sein bevorzugter Einsatzbereich sind mineralische Bodenbeläge, wie zum Beispiel Esstrich, Putz oder Betonboden.

Eine Sonderform des Zementklebers ist der Flexkleber, der eine zusätzliche Kunststoffzusammensetzung aufweist und aufgrund seiner Frostbeständigkeit speziell bei im Aussenbereich verlegten Plättli zur Verwendung kommt. Bevorzugte Untergründe des Flexklebers sind hierbei Holz, Gipsplatten und Pressspan.

Mit dem genauen Dünnbettkleber unter seinen Plättli wird, egal welchen Anwendungsbereich und welchen Untergrund man hat – stets eine denkbar grosse Festigkeit der Plättli erzielt werden.

Die Vielseitigkeit von Plättlikleber zeigt sich schön im „Gärtner-Blog“, da dort beschrieben wird, wie man ihn auf Plättli-Mosaiken für eine Vogeltränke verwendet.

This entry was posted in Allgemein, Bäder, Garten/Terrassen/Aussen, Wohnen and tagged , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort