Wie man am besten bei seinen Plättli unschöne Kalkflecken entfernt

Nasse Plättli beim Duschen © Rainer Sturm PIXELIO www.pixelio.de

Wasserflecken im Badezimmer sind eine ärgerliche Sache. Sind sie nämlich verschwunden, bleiben sie im Normalfall immer noch sichtbar – in Form von Kalkflecken. Und da ja bekanntlich während jedes Duschens Wasser an den im Bad befindlichen Plättli spritzt, können gerade dort ständig zahlreiche Kalkflecken entstehen. Besonders ärgerlich wird es aber, wenn man den Kalk von den Plättli entfernt und dieser nach der Reinigung gleich wieder auftritt. Das kann einem nämlich leicht bei einer falschen Kalkentfernung passieren. Jedoch auch bei einer richtigen Reinigung seiner von Kalk überzogenen Keramikplatten sollte man sich im Klaren sein, dass dieser sich recht schnell auf den Plättli im Bad wieder bilden wird. Denn erneute Wasserflecken auf den Keramikplatten werden wiederum Kalkflecken verursachen. Daher müssen die Plättli im Bad immer kontinuierlich von Kalk entfernt werden.

Die Stärke der Kalkflecken auf den Plättli hängt von der Wasserhärte ab

Das Trinkwasser aus der Wasserleitung kann je nach Region verschiedene Härtegrade vorweisen, und zwar weich, mittel oder hart. Diese unterschiedlichen Härtegrade werden durch Regenwasser verursacht, das im Boden versickert und dort schliesslich zu Grundwasser wird. Während das Wasser nun versickert nimmt es hierbei aus abgelagerten Gesteinsschichten auch häufig die Härtebildner Magnesium und Kalzium auf. Je mehr nun davon im Boden vorhanden ist, desto härter wird das Wasser – was man dann immer zuhause etwa am Wasserkocher, am Waschbecken oder auf den Plättli in Form von stärkeren oder weniger starken Kalkablagerungen wahrnehmen kann.

Das Gute aber bei auftretendem Kalk bei sich im häuslichen Wohnfeld ist, dass er so schnell wieder entfernt werden kann, wie er entstanden ist. Hierbei muss man ihn nur regelmässig wegmachen und das jeweils am besten mit einem auf den Ort der Kalkablagerung hin abgestimmten Putzmittel.

Den Kalk auf Plättli: Am besten mit Essig oder Essigessenz entfernen

Da handelsübliche Reinigungsmittel zur Kalkentfernung oftmals auch sehr aggressiv auf die Oberflächenstruktur der Plättli wirken, sollte man bei der Reinigung seiner Keramikplatten im Bad immer besser auf altbewährte Hausmittel zurückgreifen. Das beste Haushaltsmittel für kalkverunreinigte Plättli ist hierbei Essig oder Essigessenz. Denn Essigsäure greift nur den Kalk an und löst ihn im Nu auf. Die Oberfläche der Plättli wird aufgrund dieser wesentlich milderen Säure hingegen nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Die Essigsäure oder die Essigessenz trägt man auf einen Lappen auf und wischt damit über die mit Kalk verunreinigten Keramikplatten. Nach ein wenig Einwirkzeit kann man die so behandelten Stellen mit einem feuchten Tuch abwischen – und der Kalk ist von den Plättli wieder verschwunden. Bei dieser Art der Kalkentfernung ist aber unbedingt zu beachten, dass man die Fugen der Plättli nicht mitbehandelt. Essigsäure wirkt nämlich auf den Putz in den Fugen zersetzend. Daher sollte man bei Kalkflecken auf Natur-Steinplatten keinesfalls jene Putzmethode anwenden. Falls man einen Dampfreiniger besitzt, sollte man natürlich unbedingt damit seine Kalkflecken von den Plättli entfernen. Schliesslich geht dies damit superschnell und die Fugen werden dadurch auch garantiert nicht angegriffen.

Da Kalk eigentlich nur dann auf Plättli entsteht, wenn diese ständig nass werden, kann man natürlich auch einer Kalkbildung stets entgegenwirken. Hierzu muss man nur nach dem Duschen mit einem Duschabzieher oder einem Lappen das Wasser von den nassen Plättli entfernen. Beherzigt man das nach jedem Duschen, so wird Kalk auf seinen Plättli im Bad eigentlich nie ein Problem darstellen – und einem Ärger bereiten.

Auf talkteria findet man auch einen interessanten Artikel, der auf die Kalkreinigung von Plättli eingeht.

This entry was posted in Allgemein, Bäder and tagged , , . Bookmark the permalink.

Eine Antwort zu “Wie man am besten bei seinen Plättli unschöne Kalkflecken entfernt”

  1. Franz Burghardt sagt:

    Hallo,
    ich habe einige Jahre in der Reinigungsbranche gearbeitet und schreibe aus Erfahrung, dass es die Kombination ausmacht. Ich empfehle einen guten Entkalker in Kombination mit einer Dampfente. Danach mit einen Reiniger und Schwamm die den Rest reinigen. Bei Glaswände sollten keine zu scharfe entkalker verwendet werden, lieber verdünnen als zu stark. Dazu einen hilfreichen Beitrag: http://www.derneuemann.net/dampfente-schrubben/4794 Gutes gelingen!
    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *