Mosaik-Plättli an der Wand oder am Boden: Ästhetische Highlights in jeder Wohnung

Veröffentlicht am 26. Februar 2012 von

Mosaik-Plättli © Ralf Küppers PIXELIO www.pixelio.de

Gerade an der Wand oder im Bodenbereich einer Wohnung sind Mosaik-Plättli ein absoluter Hingucker. Denn Mosaik-Plättli besitzen sowohl eine dezente Verspieltheit als auch eine zeitlose Eleganz – und sind daher für jeden Betrachter ein toller ästhetischer Blickfang.

Da man Mosaik-Plättli je nach Wunsch in der Küche, im Bad oder auch auf waagrechten Flächen wie Tischen in Form von Mustern oder ganzen Bildern anbringen kann, hat man denkbar grosse Verlege- und Verschönerungsmöglichkeiten bei diesen Mini-Keramikplatten. Hierbei muss man sich zudem beim eigenen Verlegen von Mosaik-Plättli überhaupt keine Sorgen machen, dass man Steinchen für Steinchen ankleben muss. Mosaik-Plättli werden nämlich in jedem Fachhandel als Mattenware angeboten, und zwar in der Regel im Format 30 mal 30. (mehr …)

Die Geschichte der Keramikplatten: Einem Werkstoff mit langer Tradition

Veröffentlicht am 6. November 2011 von

Fürstenzug in Dresden © Helga PIXELIO www.pixelio.de

Bei Keramikplatten bzw. bei der Keramik an sich handelt es sich um ein Material, das eine enorm lange kunsthandwerkliche Tradition besitzt. Denn bereits vor 30.000 Jahren benutzten die Menschen keramische Gegenstände und vor etwa 11.000 Jahren wurden im Nildelta die ersten Gefässe aus Keramik hergestellt.

Die lange Tradition des Werkstoffs spiegelt sich auch in der Ursprungsbedeutung des Wortes „Keramik“ wieder, da diese von „Keramos“ her stammt, dem altgriechischen Wort für Ton. Tonnmineralien selbst sind hingegen Verwitterungsprodukte, die durch abgelagerten Feldspart und andere Beimischungen bereits vor Millionen von Jahren in der Natur entstanden. (mehr …)

Verschiedene Arten von Plättlikleber: Je nach Anwendungsbereich und Untergrund der Plättli

Veröffentlicht am 23. Oktober 2011 von

 

Platten von Plättliwelten - Plättli Bogotá

Im Gegensatz zu früher, als man generell zur Befestigung von Plättli nur dicke Mörtelbatzen verwendete, werden heutzutage fast nur noch Dünnbettkleber benutzt. Hierbei wird der Plättlikleber stets auf die jeweilige Auflagefläche an der Wand oder auf dem Boden getan und in der Regel mit einer Zahnspachtel glatt gestrichen. Darauf wird dann das Plättli gelegt. Da nun aber sowohl der Anwendungsbereich als auch der Untergrund, bei denen Plättli angebracht werden sollen, sehr unterschiedlich sein können – hat man hierfür jeweils einen speziellen Plättlikleber entwickelt. Somit wird auch bei der richtigen Wahl des Plättliklebers stets eine höhere Langlebigkeit der Plättli garantiert. (mehr …)

Herzlich willkommen auf meinem neuen Blog.

Veröffentlicht am 11. Februar 2011 von

Zum Einstieg nutze ich ein paar Zeilen um mich und einen Teil meines Werdegangs vorzustellen:
Ich heisse Thomas von Arx und bin 35jährig. Ich lebe in der Agglomeration Zürich und arbeite im Kanton Solothurn als Geschäftsführer in einem Handelsbetrieb.

Wie bin zur spannenden Welt der Plättli gekommen? (mehr …)